Bezirksliga Schwaben Nord: Zu Gast beim Team der Stunde

 
Kai Willer (im Vordergrund) ist nach Ablauf seiner Rotsperre wieder spielberechtigt. Im Hintergrund Fabian Miehlich. Foto: Klaus Jais

18. November 2017 | von Klaus Jais

Offingen zuletzt fünf Spiele ungeschlagen

Im letzten Auswärtsspiel dieses Jahres geht die Reise des Fußball-Bezirksligisten TSV Nördlingen zum Tabellennachbarn TSV Offingen. Angepfiffen wird die Partie am Sonntag um 14 Uhr.

„Beim letztwöchigen 2:2 gegen den SV Wörnitzstein-Berg haben die beiden Joker Kienle und Grimmeis gestochen. Das Remis nach zweimaligem Rückstand war auch gut für die Moral“, meinte TSV-Trainer Andreas Langer, der morgen einen starken Gegner erwartet. Aus den letzten fünf Spielen holten die Offinger elf Punkte (drei Siege, zwei Unentschieden) und mit erst 25 Gegentoren hat der Aufsteiger die viertbeste Abwehr der Liga. „Gegen Offingen haben wir noch etwas gutzumachen“, erinnert Coach Langer an die 1:3-Heimniederlage, damals gleichzeitig der erste Saisonsieg für die Offinger.

Markanteste Akteure bei den morgigen Platzherren sind Spielertrainer Christoph Bronnhuber (sieben Tore) und Standardspezialist Stefan Smolka (vier Tore), die beide auch im Hinspiel getroffen haben. Personell hofft TSV-Trainer Langer auf den Einsatz von Manuel Schreitmüller, der nach überstandener Grippe erstmals am Freitag trainierte. Kai Willer hat seine Ein-Spiel-Sperre abgesessen, und Daniel Kienles Einsatz ist aus beruflichen Gründen sehr fraglich. Letzte Woche saßen ohne Einsatz auch noch Sascha Hemayatkar-Fink, Felix Gerstmayer und U19-Spieler Marco Kraus auf der Bank, doch angesichts des Spielstandes wurden Offensivspieler eingewechselt. Da die Offinger nur einen Punkt mehr als die Rieser auf ihrem Konto haben, wäre zumindest ein Teilerfolg dort nicht zu verachten.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION