U19 Bayernliga: Neuanfang in der Landesliga

 

  Die U19-Junioren des TSV Nördlingen (im Bild Leon Dammer) hatten zu selten Grund zum Jubeln. Foto: Klaus Jais

1. Juni 2017 | von Klaus Jais

15 Punkte in 22 Spielen zu wenig

Die höchstklassige Jugendfußballmannschaft Nordschwabens ist abgestiegen. Im zweiten Jahr der Zugehörigkeit zur U19-Bayernliga musste der TSV Nördlingen zusammen mit der SG 83 Nürnberg-Fürth und dem SV Viktoria Aschaffenburg die Liga wieder verlassen und spielt nächste Saison in der Landesliga.

Die Schützlinge von TSV-Trainer Andreas Schröter kamen auf nur 15 Punkte in 22 Spielen, somit fehlten immerhin zehn Punkte zum Klassenerhalt. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren die Rieser mit 28 Punkten noch auf dem siebten Platz gelandet.

Zum Verhängnis wurde den Riesern die schwache Heimbilanz mit nur einem Sieg und zwei Unentschieden. Den acht Punkten aus der Vorrunde standen sieben Zähler in der Rückrunde gegenüber.

In der Fairnesstabelle landeten die Rieser auf Platz sieben. Sie kassierten zwar keine rote Karte, aber vier Zeitstrafen und 44 gelbe Karten. Die höchsten Niederlagen waren zweimal ein 0:5 gegen SpVgg Unterhaching, und die höchsten Siege landeten die Nördlinger gegen den SV Viktoria Aschaffenburg (zweimal 4:1). Die 25 erzielten Tore verteilten sich auf zwölf TSV-Spieler und einen Illertissener Eigentorschützen. Fünf Treffer erzielte Julian Bosch, je dreimal trafen Michael Göttler, Leon Dammer und Marco Luburic.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION