U18 BOL Schwaben: Geschlossende Mannschaftsleistung im Allgäu

23. November 2017 | von Klaus Jais

Trotz nicht optimaler Vorbereitung (die Rieser hatten nur 30 Minuten Zeit zum Aufwärmen) gewannen die Fußball-U18-Junioren des TSV Nördlingen beim TSV Kottern mit 2:0.

Es war ein verdienter Sieg, denn schon in der ersten Hälfte hatten die Gäste die besseren Chancen durch Simon Löschs Lattentreffer und auch ein Kopfball von Leon Lechner nach einer Ecke landete an der Latte (23.). In der 38. Minute fiel das 0:1 durch einen Schuss von Jonathan Grimm aus 20 Metern.

Nach der Halbzeit waren die Aktionen der Allgäuer zunächst druckvoller, doch nach einer Roten Karte (61.) relativierte sich dies wieder. Allerdings kassierten auch die Rieser eine allerdings fragwürdige Zeitstrafe gegen Tim Reule (59.). Stefan Mayer hatte in der Folgezeit zwei dicke Chancen, einmal parierte der Torwart glänzend. Dennoch hatte Mayer großen Anteil am vorentscheidenden 0:2 in der 66. Minute, denn seinen Schuss konnte der Keeper gerade noch abwehren und Fardin Hashemi stand richtig zum Abstauben.

Trainer Mario Brettschneider wechselte danach dreimal aus, dabei kam Rashid Paykar zu seinem Debüt in der Bezirksoberliga. „Wir siegten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, doch hervorzuheben ist Leon Lechner, der sich schon drei, vier Wochen in überragender Form befindet und derzeit nicht wegzudenken ist“, meinte Trainer Brettschneider.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION