U18 BOL Schwaben: Trainer bemängelt Disziplin

23. November 2017 | von Klaus Jais

Einen standesgemäßen 7:2 (4:0)-Sieg feierten die Fußball-U18-Junioren des TSV Nördlingen gegen das Tabellenschlusslicht (SG) TV Haldenwang. Trainer Mario Brettschneider war dennoch nicht ganz zufrieden: „Die zwei Gegentore hätten nicht sein müssen, zumal wir einen zweistelligen Sieg versäumten.“

Bereits in der ersten Minute fiel das Führungstor durch Fardin Hashemi nach einer Vorlage von Stefan Mayer. In der achten Minute das 2:0 nach einer gelungenen Kombination, wobei sich letztlich Jonathan Grimm durchsetzte und Stefan Mayer mit dem Kopf vollendete. Beim 3:0 sah der Gästekeeper bei einem 25-Meter-Aufsetzer von Marc Hertlein nicht gut aus (16.). Nach 23 Minuten das 4:0 durch Leon Lechner, der sich über die Außenposition durchgesetzt hatte. Weitere klarste Chancen blieben ungenützt, so dass die Gäste mit dem 4:0-Pausenstand noch gut bedient waren.

Zur Pause wurden Laurin Kraus und Jonas Buckley eingewechselt, nach einer Stunde kam auch noch Lars Uhlmann neu ins Spiel. Das 5:0 ließ bis zur 65. Minute auf sich warten: Mayer traf mit einem Schuss in den Torgiebel. Doch nur zwei Minuten später nützten die Gäste mehrere Deckungsfehler zum 5:1 aus. Das halbe Dutzend machte Mayer mit seinem dritten Tor in diesem Spiel voll (81.). Und in der 85. Minute das 7:1 durch Leon Lechner nach Vorarbeit von Jonas Buckley. Doch das war noch nicht der Endstand, denn ein weiterer Deckungsfehler ermöglichte den Allgäuern ein zweites Tor. „Heute wollte jeder ein Tor schießen“, ärgerte sich TSV-Trainer Brettschneider über mangelnde Disziplin.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION