U17 BOL Schwaben: Arbeitssieg im letzten Spiel des Jahres

 
Samuel Hertle, eigentlich Torwart der U16, stand im Tor der U17 des TSV Nördlingen. Foto: Klaus Jais

8. Dezember 2017 | von Klaus Jais / Fabian Schmidt

Die Nördlinger U17 gewinnt beim FC Kempten. Eine Systemumstellung brachte die Wende nach schwachem Start in die Partie

Die U17-Fußballer des TSV 1861 Nördlingen gewannen im Oberallgäu beim FC Kempten mit 2:1 (1:1) und verabschiedeten sich als Tabellendritter mit drei Punkten Abstand auf die Tabellenspitze in die Winterpause.

Auf dem Kunstrasenplatz begann die Heimelf druckvoller, meist über lange Bälle, was der TSV-Hintermannschaft Probleme bereitete. Gerade in der Anfangsphase hatten die U17-Jungs im Mittelfeld keinen Zugriff. Der Führungstreffer des FCK fiel in der elften Minute nach einem 30-Meter-Sololauf von Moritz Heinle, der vier TSV-Akteure überlief und zum 1:0 einschob.

Oft über außen kombinierte sich die Nördlinger Mannschaft durch, der letzte Pass jedoch verfehlte sein Ziel auf dem kurzen und kompakten Geläuf. Nach Fehler der Allgäuer im Spielaufbau nutzte diesen TSV-Stürmer Michael Brenner sofort aus und traf in der 14. Minute zum 1:1-Ausgleich. Nach Systemumstellung wurden die Außenverteidiger Benedikt Günther und Jannik Trollmann ausgewechselt. Mit Kai Kächler kam ein weiterer Innenverteidiger ins Spiel und bildete mit Mirko Puscher und Philipp Jaumann die neue Abwehrkette. Mit Endrit Imeri kam ein dritter Stürmer ins Spiel. So konnten die Rieser nun die Oberhand gewinnen und das Spielgeschehen auf die gegnerische Hälfte lenken.

Abwehr stand gegen Ende sicher

Auch die langen Bälle der Heimelf konnten somit unterbunden werden. Nach der Pause war es dann eine Balleroberung von Brenner, die den Führungstreffer einläutete. Der Ederheimer legte folgend auf den freistehenden Luca Zwickel ab, der zum 2:1-Führungstreffer in der 53. Minute einschob. Danach kam die U17-Truppe immer mehr zu Kontersituationen. Mit Imeri, Brenner und dem eingewechselten U16-Spieler Tim Seitz hatten die Nördlinger gleich dreimal die Gelegenheit, zum 3:1 auszubauen. Diese klaren Torchancen konnten jedoch nicht verwertet werden. Doch auch der Gastgeber steckte nicht zurück und es entwickelte sich eine umkämpfte Schlussphase mit hoher Zweikampfbereitschaft. Kempten kam aber zu keiner klaren Torchance mehr, da die TSV-Abwehr um U16-Keeper Samuel Hertle alles unter Kontrolle hatte. Ein wichtiger Sieg zum Jahresende.

Der TSV 1861 Nördlingen spielte mit: Samuel Hertle; Jannik Trollmann (ab 27. Endrit Imeri), Benedikt Günther (ab 27. Kai Kächler), Mirko Puscher, Sebastian Hertle, Felix Meierhöfer, Philipp Jaumann, Nico Vandelli, Michael Brenner, Fabian Weißenburger (ab 57. Tim Seitz), Luca Zwickel, Jonas Sandmeyer, ETW Luis Grygar

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION