U17 Karl-Reuter-Turnier: Gastgeber erfolgreich

 

  Karl Reuter. Foto: TSV

4. Januar 2017 | von Andreas Schröter

Zum 40. Mal fand das Karl-Reuter-Gedächtnis-Turnier in der Hermann-Kessler-Halle statt. Die U16-Jungs des TSV holten sich den Turniersieg.

Eines der ältesten Hallenturniere Schwabens fand wieder in der schicken Nördlinger Hermann-Kessler-Halle statt. Bereits zum 40. Mal wurde das Karl-Reuter-Gedächtnisturnier ausgetragen, ein Futsalturnier in dem vor allem die jüngsten der TSV B-Jugend für eine kleine Überraschung sorgten.

In der Gruppe A wurde die Nördlinger U16 Tabellenführer vor dem TSV Schwaben Augsburg. In Gruppe B belegte der FC Gundelfingen den ersten Platz vor der SG Quelle Fürth. Unglücklich schied die TSV U17 aus, denn trotz neun Punkten reichte es nur für den dritten Platz. Aufgrund des besseren Torverhältnisses kamen die Gäste aus Gundelfingen und Fürth (auch neun Punkte) weiter.

Im ersten Halbfinale gewannen die U16-Jungs gegen die SG Quelle Fürth mit 3:1 und sicherten sich so das Ticket für´s Finale. In der zweiten Halbfinalbegegnung schlug Gundelfingen den TSV Schwaben Augsburg mit 1:0. Somit war das Nordschwabenderby im Finale perfekt. Im kleinen Finale besiegte der TSV Schwaben Augsburg die SG Quelle Fürth mit 2:0.

Im Endspiel gelang den Riesern die frühe Führung durch Freistoßtor von Fabian Lechler. In einem packenden Finalspiel überzeugten beide Teams durch hohe Laufbereitschaft und Kampf. Zum Schluss erwies sich TSV-Keeper Emre Babuccu als großer Rückhalt und sicherte seiner Mannschaft den Turniersieg durch zwei gehaltene Strafstöße. Der eigentliche Feldspieler des TSV musste in diesem Turnier nur einmal hinter sich greifen und wurde somit bester Torhüter des Turniers. Bester Torschütze wurde der U16-Spieler Michael Brenner mit fünf Treffern. 

Groß war die Freude des U16-Teams als Jugendleiter Jürgen Erhardt bei der Siegerehrung die Mannschaft beglückwünschte. Auch U16-Trainer Fabian Schmidt war stolz auf sein Team: „Die Jungs überzeugten durch eine starke Teamleistung und konzentrierter Spielweise, das macht Lust auf mehr Hallenfußball“. Begrüßen durfte der TSV auch Hermann Reuter (Sohn von Karl Reuter) der dem Verein immer ein großer Untertsützer ist.

Geleitet wurden die fairen Spiele von den Schiedsrichtern Manfred Eberhardt (SV Amerdingen) und David Fischer (TSV Oettingen). Am Ende war es ein gelungener Turniertag mit reibungslosem Ablauf aufgrund der vielen Helfern und Eltern.

Ein großer Förderer vor allem der Jugend

Fast schon in Vergessenheit geraten ist die Frage nach dem Namensgeber des Turniers: Nun, der Mittelläufer des TSV Nördlingen erwarb sich auch nach seiner aktiven Zeit große Verdienste um den Verein. Von 1951 bis 1955 und von 1957 bis 1960 lenkte er als Abteilungsleiter die Geschicke der TSV-Fußballer und bewies nicht nur in diesem Abschnitt, dass er ein Herz für die Jugend hatte. Als im Jahre 1961 den damals 55-Jährigen bei einem Spiel seines Lieblingsvereins 1. FC Nürnberg der Herztod ereilte, hatte der TSV einen seiner größten Jugendförderer verloren.

Endtabelle – Karl-Reuter-Gedächtnis-Turnier 2016:
1. TSV 1861 Nördlingen II (U16)
2. FC 1920 Gundelfingen
3. TSV Schwaben Augsburg
4. SG Quelle Fürth
5. TSV 1861 Nördlingen I (U17)
6. SpVgg Ansbach 09
7. JFG Wörnitzkicker Dinkelsbühl
8. TSV 1860 Weißenburg
9. TV Bopfingen
10. JFG Nordries Martkoffingen

Der TSV 1861 Nördlingen I (U17) spielte mit: Konstantin Hengstebeck, Robert Zwölfer, Marc Hertlein, Mario Taglieber, Tim Reule, Stefan Mayer, Luca Pesut, Leon Lechner, Laurin Kraus, Maximilian Wieser

Der TSV 1861 Nördlingen II (U16) spielte mit: Emre Babuccu, Jannik Trollmann, Fabian Lechler, Mirko Puscher, Jonas Lanzl, Maximilian Bog, Christian Reinhard, Nico Vandelli, Michael Brenner, Luca Zwickel

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION