U15 nordschwäbische Hallenmeisterschaft: TSV-Jungs nervenstark

 
  Die C-Junioren des TSV Nördlingen wurden nordschwäbischer Futsalmeister. Stehend von links: Trainer Markus Leister, Daniel Ernst, Luca Mittl, Mario Szabo, Luca Trautwein, Johannes Puffer. Vorne kniend: Kilian Reichert, Louis Taglieber, Tim Angerer und Niklas Leister. Foto: Markus Klaus

31. Januar 2018 | von Klaus Jais

U15 des TSV Nördlingen bei der nordschwäbischen Meisterschaft in Burgau sowohl im Halbfinale als auch im Endspiel nach Sechs-Meter-Schießen erfolgreich

Die Fußball-C-Junioren (U15) des TSV Nördlingen holten sich bei der nordschwäbischen Hallenmeisterschaft in der Schulsporthalle Burgau den Titel. Turnierdritter wurde die JFG Region Harburg.

Obwohl die Harburger Mannschaft um das Trainerduo Roland Fritz und Jürgen Rühl einige wichtige Spieler ersetzen musste, startete sie mit einem 2:0-Sieg erfolgreich in das Turnier. Die weiteren Gruppenspiele endeten ebenfalls ohne Niederlage: Zuerst gab es gegen den FC Lauingen ein 1:1, anschließend gegen die JFG Region Burgau einen 1:0-Sieg, und das letzte Gruppenspiel gegen die (SG) Reflexa Rettenbach endete mit einem 1:0-Sieg. In dieser letzten Begegnung hätten die Burgstädter allerdings einen Sieg mit drei Toren Unterschied benötigt, um Gruppenerster zu werden. Nachdem dies nicht glückte, belegte die JFG hinter dem FC Lauingen punktgleich den zweiten Platz in der Gruppe eins.

In der anderen Gruppe gewann der TSV Nördlingen alle vier Spiele ohne Gegentor. Dem 3:0 gegen die JFG Riedberg ließen die Schützlinge von Trainer Markus Leister einen 1:0-Sieg über die JFG Region Krumbach und einen 2:0-Sieg über den TSV Wasserburg folgen. Im letzten Gruppenspiel war der VfB Oberndorf der Gegner. Obwohl die Halbfinalteilnahme schon feststand, reichte es zu einem knappen 1:0-Sieg. Für Oberndorf war es die vierte Niederlage im vierten Spiel, wobei selbst der Ehrentreffer nicht gelang.

Somit standen sich im ersten Halbfinale der FC Lauingen und die JFG Krumbach gegenüber, wobei sich Krumbach nach Sechs-Meter-Schießen mit 4:3 Toren durchsetzte. Im zweiten Halbfinalspiel trafen der TSV 1861 Nördlingen und die JFG Region Harburg aufeinander. Dieses Spiel spiegelte exakt das Kreisfinale wider. Nach einem packenden Match mit beiderseits starken Abwehrleistungen trennte man sich wie schon im Endspiel der Kreismeisterschaft mit einem 0:0. Somit musste auch hier das Sechs-Meter-Schießen für die Entscheidung sorgen, und erneut zogen die Burgstädter mit 3:4 den Kürzeren.

Das Spiel um Platz drei gegen den FC Lauingen konnten die Harburger im Sechs-Meter-Schießen mit 4:3 für sich entscheiden. Im Endspiel siegte der TSV 1861 Nördlingen ebenfalls im Sechs-Meter-Schießen mit 6:5 gegen die JFG Krumbach und holte sich den Titel des nordschwäbischen Hallenmeisters 2018. Damit sind die Rieser bei der schwäbischen Meisterschaft startberechtigt, die am kommenden Samstag in der städtischen Sporthalle in Kaufbeuren stattfindet. Sie haben es in ihrer Gruppe mit dem FC Stätzling, dem FC Memmingen und dem FC Kempten zu tun.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION