U13 nordschwäbische Hallenmeisterschaft: Mannschaftlich überaus geschlossen

 
Die D-Junioren (U13) des TSV Nördlingen holten sich in der Bachtalhalle in Syrgenstein den Titel des nordschwäbischen Futsalmeisters. Hintere Reihe von links: Kreisjugendleiter Karl Link, Trainer Dedo Dannemann, Robin Oettle. Niklas Rothgang, Hannes Dauser, Antonia Dehm, Lauren Lechner, Co-Trainer Felix Gerstmayer sowie (vorne) Robin Wiedemann, Maximilian Tänzer, David Dworschak, Jannik Prpic und Luca Bichelbacher. Foto: Markus Klaus

5. Februar 2018 | von Klaus Jais

Auch die D-Junioren des TSV Nördlingen gewinnen den nordschwäbischen Titel

Nordschwäbischer Futsalmeister der D-Junioren (U13) wurde der TSV Nördlingen, der beim Endturnier in der Bachtalhalle in Syrgenstein das Endspiel gegen den FC Gundelfingen im Sechsmeterschießen mit 5:4 für sich entschied.

Der FC Gundelfingen war ungeschlagen der Sieger der Gruppe eins geworden und leistete sich nur gegen den SC Nähermemmingen/Baldingen ein 0:0. Die Schützlinge des Trainerduos Weik/Kleebauer wurden Gruppenzweiter, obwohl sie mit einer 0:3-Niederlage gegen die JFG Region Krumbach in das Turnier gestartet waren. Dann jedoch folgten ein 3:0-Sieg gegen die (SG) FSV Buchdorf-Kaisheim, ein 1:0-Erfolg über die JFG Bachtal und das 0:0 gegen Gundelfingen. Die (SG) Buchdorf-Kaisheim blieb sieg- und sogar torlos, erreichte aber im letzten Gruppenspiel immerhin ein 0:0 gegen die JFG Region Krumbach.

In der Gruppe zwei unterstrich der TSV Nördlingen seine Ambitionen auf den Titel mit vier klaren Erfolgen: Dem 3:0-Auftaktsieg gegen den BC Schretzheim ließen die König-Schützlinge ein 5:0 gegen die JFG Günztaler Kickers, ein weiteres 3:0 gegen die TSG Thannhausen und einen 4:0-Sieg über den SSV Peterswörth folgen. „Der Gruppensieg war souverän, ohne Gegentor und mit der besten Offensive“, erklärte Dedo Dannemann, der den TSV Nördlingen coachte.

Die beiden Halbfinals waren eindeutige Angelegenheiten der beiden Bezirksoberligisten: Der FC Gundelfingen gewann mit 7:0 gegen die überforderten JFG Günztaler Kickers, und der TSV Nördlingen entschied das Derby gegen den SC Nähermemmingen/Baldingen mit 4:1 für sich. Dabei gelang dem SCN/B sogar der zwischenzeitliche Ausgleich, als nach einem unnötigen Ballverlust in der Rückwärtsbewegung Unordnung herrschte und der Gegner konsequent den Fehler bestrafte. Danach setzten die TSV-Buben durch Tempo und schnelles Passspiel den Gegner wieder entscheidend unter Druck, und weitere schön herausgespielte Tore zum letztendlich ungefährdeten Finaleinzug waren die Folge.

Der SCN/B verlor schließlich auch das Spiel um den dritten Platz gegen die JFG Günztaler Kickers mit 2:3.

Auch im Finale wurde durch den TSV Nördlingen der Kontrahent FC Gundelfingen klar beherrscht. Die Folge war die verdiente Führung, doch wurden danach mehrere Großchancen ungenutzt gelassen. Drei Minuten vor Schluss wurde durch einen Ballverlust in Überzahl dem FC Gundelfingen die einzige Torchance ermöglicht, was dieser zum völlig überraschenden Ausgleich nützte. Der FCG rettete sich damit ins Sechsmeter-Schießen. Die drei ersten Schützen trafen jeweils alle sicher. Robin Wiedemann verwandelte den vierten Strafstoß nervenstark, und Torwart Robin Oettle parierte den Wagner-Schuss gekonnt zum letztendlich verdienten Sieg der besten Mannschaft an diesem Tag.

„Wir waren mannschaftlich geschlossen ohne einen Ausfall. Ein Sonderlob an David Dworschak, Antonia Dehm, Niklas Rothgang und Hannes Dauser, die immer wieder besondere Akzente setzten“, erklärte TSV-Coach Dannemann. Zum besten Spieler wurde Raphael Wagner vom FC Gundelfingen gewählt.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION