Bezirksliga Schwaben Nord: Heimsieg des erklärte Ziel

21. Oktober 2017 | von Klaus Jais

Nach dem Auswärtssieg beim SC Bubesheim konnte sich der TSV Nördlingen II in der Bezirksliga Nord auf den zehnten Platz verbessern. Jetzt gilt es gegen die SSV Glött nachzulegen und im letzten Spiel der Vorrunde vielleicht doch noch den ersten Heimsieg einzufahren. Spielbeginn ist am heutigen Samstag um 13 Uhr im Rieser Sportpark.

Für die SSV Glött wird die Niederlageserie in der Bezirksliga Nord von Woche zu Woche länger; nun sind es vier Spiele ohne Sieg, davon drei Niederlagen. „Momentan unterlaufen uns einfach zu viele individuelle Schnitzer“, meinte Trainer Stefan Schneider nach der 1:4-Heimniederlage gegen Ehekirchen. Den Lilien fehlt ein Torjäger, denn die interne Torschützenliste mit zehn verschiedenen Spielern führt Daniel Stredak mit erst drei Treffern an. Die Rieser haben von ihren 15 Punkten nur zwei davon im heimischen Sportpark errungen und stehen damit in der reinen Heimtabelle auf dem vorletzten Platz.

Nur der FC Horgau mit erst einem Heimpunkt ist noch schwächer. „Wenn wir die Vorrunde mit 18 Punkten abschließen könnten, dann wäre ich einigermaßen zufrieden“, meint TSV-Trainer Andreas Langer, der von einem „verdienten Sieg“ und einer „stabilen Leistung“ in Bubesheim sprach. Allerdings brach nach wenigen Minuten die Verletzung von Fabian Soldner wieder auf. Der für ihn eingewechselte Thomas Hönle machte seine Sache gut, aber auch Hönle wird heute fehlen (er ist auf Montage). Damit sind die Chancen gut, dass der junge Felix Gerstmayer auf der Außenverteidigerposition beginnt und Leon Dammer offensiver spielen kann. Ins Tor kehrt zudem Sabahudin Cama zurück. „Ich erwarte ein ekliges Spiel, da Glött sich nach einer Niederlagenserie in der gleichen Position befindet, wie wir vor dem Sieg in Bubesheim. Wir haben noch sechs Spiele vor der Winterpause, vier davon zuhause. Deshalb müssen wir jetzt damit beginnen auch zuhause zu punkten“, erklärt Langer.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION