Bezirksliga Schwaben Nord: Viel Spielzeit für die jungen Akteure

 

  U23-Trainer Anderas Langer. Foto: Klaus Jais

29. Juli 2017 | von Klaus Jais

TSV-U23-Trainer Andreas Langer definiert die Ziele der neuen Saison

Am Sonntag startet der TSV Nördlingen mit seiner zweiten Mannschaft in seine dritte Saison der Fußball-Bezirksliga Nord. Nach dem Abstieg des TSV Wemding und des TSV Möttingen sind die TSV-ler der einzige Rieser Verein in dieser Liga. Gleichwohl sind mit dem SV Wörnitzstein-Berg, dem TSV Rain II und dem Aufsteiger SV Donaumünster-Erlingshofen drei weitere Landkreismannschaften vertreten. Wir haben uns mit Andreas Langer, dem Trainer der TSV-U23, unterhalten.

Welche Teams in der Bezirksliga Nord sehen Sie am Ende der neuen Saison 2017/18 weit oben in der Tabelle?

Natürlich wird es wieder eine sehr schwere Aufgabe, mit unserer jungen Mannschaft in der hochkarätig besetzten Bezirksliga zu bestehen. Einige Teams wie Neuburg, Bubesheim oder Meitingen konnten namhafte Neuzugänge gewinnen und werden mit Gersthofen und Landesliga-Absteiger Ehekirchen um die oberen Plätze spielen. Die vier Aufsteiger werden naturgemäß mit einer großen Euphorie zu Werke gehen.

Am Wochenende startet die Bezirksliga in die neue Saison. Was sind die sportlichen Ziele der zweiten TSV-Mannschaft für 2017/18?

Für uns heißt es wiederum, unseren jungen Spielern aus dem Juniorenbereich viel Spielzeit zu geben, oder die Kaderspieler der ersten Mannschaft nach Verletzung oder Formschwankung wieder aufzubauen. Dies bedeutet, dass die U23 oftmals in unterschiedlichen Formationen antreten wird. Als Ziel kann daher nur der Klassenerhalt, also mindestens Platz zwölf ausgegeben werden. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns in dieser Spielzeit noch mehr verbessern könnten im Vergleich zur abgelaufenen Saison. Seit der erfolgreichen Rückrunde 2017 – vier Siege, vier Remis und nur zwei Niederlagen – sind wir auf einem richtig guten Weg. Zusammen mit meinem neuen Co-Trainer Uwe Halbmeyer werden wir die neuen Herausforderungen engagiert angehen.

Bereits vor dem ersten Punktspiel am Sonntag in Rain gibt es einige verletzte Spieler. Wie ist der aktuelle Stand?

Bei den verletzten Spielern ist momentan Julian Dürnberger unser größtes Sorgenkind. Nach seinem Tor gegen Schloßberg ist er umgetreten worden und hat sich Verletzungen am Sprunggelenk, den Bändern und eventuell dem Syndesmoseband zugezogen. Bei seinem letzten Arztbesuch hat der Arzt eine erneute Schonung bzw. Pause von drei bis vier Wochen angeordnet. Daniel Kienle ist bis Freitag noch krankgeschrieben und wird kommenden Montag wieder ins Training einsteigen.

Felix Gerstmayer trainiert seit diesem Montag wieder und es sieht nach seinen Leistenproblemen ganz gut aus. Julian Wüstner war verletzt und ist nun auch auf einem Auslandsaufenthalt, wird somit noch etwas fehlen. Fabian Grimmeis konnte seit letzten Sonntag leicht laufen und hat nun am Montag noch einen MRT-Termin. Dann wissen wir mehr.

Aber es gibt nicht nur verletzte Spieler, einige Akteure, die in der Rückrunde kaum oder gar nicht spielten, sind wieder einsatzbereit ...

Bortolazzi und Böhm sind wieder an Bord

Wieder mit an Bord sind Mario Bortolazzi nach seiner Erkrankung und Christian Böhm nach langer Verletzungspause. Beide machen bereits wieder einen sehr guten Eindruck und steigern ihre persönliche Fitness immer mehr. Sascha Hemayatkar-Fink ist noch bis Ende August im Physikum und wird dann wieder zum Team stoßen. Thomas Hönle weilt beruflich noch in den USA. Korbinian List hat Anfang August Prüfungen im Studium und wird wohl erst zum zweiten Saisonspiel zur Verfügung stehen. Trotzdem haben wir in den Vorbereitungsspielen gute Ergebnisse und Leistungen gezeigt und beispielsweise beim FC Lauingen durch ein Tor des noch jugendspielberechtigten Nico Schmidt 1:0 gewonnen.

Bei diesem Spiel war Yannis Leberfinger noch in der Anfangself. Inzwischen soll er aber den Verein verlassen haben?

Er hatte bis dato gute Trainings- und Spielleistungen gezeigt und sich im Kader der U23 voran gespielt. Seit dem Spiel in Lauingen am 1. Juli war er nicht mehr im Training und hat sich schließlich per Whatsapp vom TSV Nördlingen abgemeldet. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION