Landesliga Südwest: Immer einen Schritt voraus

 

  Nico Oefele (grünes Trikot) erzielte beim souveränen TSV-Heimsieg gegen Türkspor Augsburg die ersten beiden Nördlinger Tore. Foto: Dieter Mack

16. August 2017 | Quelle: Rieser Nachrichten

TSV Nördlingen zeigt beim klaren 3:0 gegen Türkspor Augsburg eine imponierende Mannschaftsleistung

Als Standortbestimmung war das siebte Spiel des TSV Nördlingen ausgerufen worden. Schließlich hatte man mit Türkspor Augsburg nicht nur den unmittelbaren Tabellennachbarn zu Gast, sondern auch eine Mannschaft, die von vielen Seiten als Aufstiegsfavorit gehandelt wird. Umso erfreulicher war es für die Nördlinger, dass aufgrund einer überzeugenden Leistung des gesamten Teams ein deutlicher und hoch verdienter 3:0-Sieg eingefahren wurde.

Hoch motiviert gingen die TSV-Kicker in die Partie und zogen sofort das Spielgeschehen an sich. Manuel Meyer zielte nach Stellungsfehler von Pavlicevic knapp am Gästetor vorbei (2.) und Philipp Buser legte sich den Ball zu weit vor (7.). Nico Oefele scheiterte mit seinem Kopfstoß am toll reagierenden Gästetormann Brunner (10.), ließ diesem jedoch beim strammen Schuss zum 1:0 aus halbrechter Position keine Chance (13.). Danach kontrollierte Nördlingen das Spiel: man stand sicher in der Abwehr, hielt den Gegner vom Tor fern, zeigte die gefälligeren Kombinationen und öffnete das Spiel immer wieder mit weiten Pässen.

Die bis dahin harmlosen Augsburger blieben vieles schuldig, waren als Spitzenteam nicht erkennbar und kamen durch Fayes Kopfball zur einzigen Chance im ersten Durchgang, den Tormann Daniel Martin klasse parierte (27.). Dagegen spielte die zweikampfstarke Heimelf weiterhin konzentriert, diszipliniert und couragiert nach vorne und nachdem Meyer steil geschickt wurde, musste Nico Oefele dessen Querpass nur noch zum 2:0 über die Linie drücken (30.). Nördlingen blieb am Drücker und wäre Jonas Halbmeyers Kopfball nach Ecke nicht von der Lattenunterkante zurück geprallt (44.),wäre das Match zur Halbzeit praktisch entschieden gewesen.

Offenbar hatte es in der Augsburger Kabine deutliche Worte gegeben, denn nach dem Wechsel erspielte sich der Gast einige Möglichkeiten. Doch Nico Schmidt grätschte Fayes Ball spektakulär von der Linie (52.), Dönmez scheiterte nach toller Aktion an Keeper Martin (59.), und Hiemer drosch den Nachschuss drüber. Nach einer Stunde nahm der TSV das Heft wieder in die Hand. Torwart Stefan Brunner, der beste Gästeakteur, lenkte Philipp Busers Flachschuss jedoch um den Pfosten. Nico Oefele avancierte zum stärksten Spieler auf dem Platz und erarbeitete sich mit dynamischen Antritten gleich vier Chancen innerhalb von acht Minuten. Doch beim Abschluss verließ ihn das Schussglück, irgendwie brachte Brunner immer eine Hand an den Ball. Der umsichtige Unparteiische Peter Karmann (Wertingen) leitete die Partie souverän, wenngleich beim Foul an Halbmeyer wohl nicht jeder Schiri auf den Punkt gezeigt hätte. So sorgte Manuel Meyer mit seinem sicher verwandelten Strafstoß für den 3:0-Endstand (79.).

Das Spiel war gelaufen, beide Coaches schöpften ihr Wechselkontingent aus, Augsburgs Dönmez handelte sich Gelb-Rot wegen Meckerns ein, und der frei durchgelaufene Fabian Miehlich scheiterte bei der letzten Aktion an Brunner (88.). Wenn man denn beim tollen Auftritt der Heimelf vor rund 200 Zuschauern im Gerd-Müller-Stadion etwas bemängeln wollte, war es die mangelnde Chancenverwertung: Ein bis zwei Tore mehr hätten das Kräfteverhältnis an diesem Tag deutlicher widergespiegelt.

Das Urteil der Trainer nach dem Spiel war eindeutig. Während Türkspors Mavros Pavlos von einem „hochverdienten Sieg der Heimelf“ sprach, zeigte sich TSV Coach Andreas Schröter sehr zufrieden: „Großes Kompliment an unsere Mannschaft. Durch ihre körperliche und mentale Fitness ist sie in der Lage, Vorgaben und Matchpläne auf dem Platz optimal umzusetzen. Für unsere jungen Innenverteidigung freut es mich, dass wir kein Gegentor kassiert haben. In dieser Form können wir in der Landesliga auf jeden Fall vorne mitspielen.“

TSV Nördlingen: Martin, Lamprecht, Käser, Holzmann, Buser, Oefele, Halbmeyer (83. Mayer), Meyer (86. Mozol), Raab, Michel (77. Miehlich), Schmidt

Tore: 1:0 und 2:0 Nico Oefele (13./30.), 3:0 Manuel Meyer (79., Foulelfmeter)

Zuschauer 200

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION