Landesliga Südwest: Engagierte Defensivleistung

 
TSV-Kapitän Stefan Raab stoppt den Meringer Daniel Greimel mit fairem Einsatz. Links Nico Oefele. Foto: Peter Kleist  

3. August 2017 | von Klaus Jais

Der TSV Nördlingen bleibt beim Tabellenführer SV Mering erstmals in dieser Saison ohne Gegentor und verdient sich das Unentschieden. Kurz vor Schluss war sogar der Siegtreffer möglich.

Zum ersten Mal in dieser Saison blieb Fußball-Landesligist TSV Nördlingen ohne Gegentor. Gestern Abend erreichten die Rieser beim Tabellenführer SV Mering aufgrund einer starken Defensivleistung ein verdientes 0:0.

Gegenüber dem 3:2-Sieg gegen Ichenhausen musste TSV-Trainer Andreas Schröter eine Änderung vornehmen: Für Andreas Kaiser (Leistenprobleme) rückte Nico Ilg in die Viererkette. Schon nach drei Minuten die erste TSV-Chance, doch der Flachschuss von Manuel Meyer verfehlte knapp das lange Eck. Ein Freistoß von Markus Gärtner war dagegen eine sichere Beute von TSV-Torwart Martin (6.). Aber auch SVM-Keeper Adrian Wolf hielt einen 25-Meter-Freistoß von Daniel Holzmann sehr sicher (12.). Bei Temperaturen von um die 30 Grad gingen beide Teams kein hohes Tempo. Nach 18 Minuten die erste Großchance für die Heimmannschaft, doch Gärtner setzte das exakte Zuspiel von Andreas Rucht völlig freistehend vorbei. Nur zwei Minuten später wieder eine gute Gelegenheit für den Führenden der Landesliga-Torschützenliste und diesmal rettete Torwart Martin zur Ecke.

Die Gastgeber waren dem Führungstor zweifelsohne näher, die Gäste streuten aber immer wieder Entlastungsangriffe ein. Einer davon endete mit einem Linksschuss von Meyer, doch ein Abwehrbein rettete zur Ecke (26.). In der Schlussphase der ersten Halbzeit ein völlig ausgeglichenes Spiel, denn die Rieser hatten sich inzwischen gut auf die Meringer Spielweise eingestellt. Noch vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Kevin Kassel (SpVgg Unterhaching) nahm TSV-Trainer Schröter einen ungewöhnlichen Wechsel vor: Für Abwehrspieler Ilg kam Stürmer Alexander Schröter ins Spiel (43.). Mit einem sehenswerten Seitfallzieher von Gärtner ging es in die Pause.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang hatten die Gäste. Einen Oefele-Schuss drehte Torwart Wolf um den Pfosten (53.), und bei einer Hereingabe von Oefele fehlten bei Schröters Kopfball nur Zentimeter (58.). Mit einer weiteren Oefele-Offensivaktion endete die Drangperiode der Rieser, denen es aber gelang, die Gastgeber immer wieder zu Abspielfehlern zu zwingen. Die Abschlüsse der Platzherren wurden immer schwächer, konkrete Torchancen ließ die Nördlinger Defensivabteilung ohnehin nicht zu. Eine der wenigen Torschüsse des SVM von Fatih Cosar landete genau bei Torwart Martin (79.). Beinahe wären die Gäste sogar als Sieger vom Platz gegangen, doch der Kopfball des eingewechselten Manuel Schreitmüller wurde von Spielführer Stefan Wiedemann von der Torlinie geköpft (90.).

„Es war eine interessantes Partie und von unserer Seite taktisch klug gespielt. Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre sogar ein Sieg nicht unverdient gewesen, zumal wir überhaupt nichts zuließen“, meinte ein nicht unzufriedener TSV-Trainer Andy Schröter. Gerhard Kitzler, der Trainer des SV Mering, analysierte nach dem ersten Punktverlust der neuen Saison: „Mit diesem Ergebnis können wir gut leben, die Gäste haben sich den einen Zähler verdient.“

Am kommenden Samstag treffen die Nördlinger zum Abschluss der „englischen Woche“ auf die SpVgg Kaufbeuren, mit zehn Punkten aus fünf Spielen aktueller Tabellenfünfter. Spielbeginn im Gerd-Müller-Stadion ist um 17 Uhr.

TSV Nördlingen: Martin, Lamprecht, Käser, Holzmann, Buser (ab 83. Schreitmüller), Oefele, Halbmeyer, Meyer, Raab, Ilg (ab 43. Schröter), Gröger

Zuschauer: 150

Schiedsrichter Keven Kassel (SpVgg Unterhaching)

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION