Landesliga Südwest: Knifflige Aufgabe

   
Philipp Buser (im grünen Trikot) erzielte zum Saisonauftakt am vergangenen Mittwoch vier Tore für den TSV Nördlingen. Foto: Klaus Jais  

22. Juli 2017 | von Klaus Jais

Der TSV Nördlingen tritt am Sonntag beim FC Memmingen an. Die U21 der Gastgeber hat zum Saisonstart zwei starke Auftritte hingelegt

Für den Fußball-Landesligisten TSV Nördlingen geht es am Sonntag (17 Uhr, Bodenseestraße) mit einem Härtetest weiter. Beim ersten Auswärtsspiel der Saison müssen die Rieser beim FC Memmingen II antreten. Ursprünglich war das Spiel auf Samstag angesetzt, doch wegen des dortigen Fischertags wurde die Partie auf Sonntag verlegt.

Die U21 des FC Memmingen ist hervorragend in die Saison gestartet: Dem 4:1-Heimsieg über den SV Raisting am ersten Spieltag folgte am vergangenen Mittwoch ein 3:2-Sieg in Egg an der Günz. Das bedeutet Platz zwei und nur der SC Ichenhausen hat aktuell ein besseres Torverhältnis. Für Trainer Candy Decker und seine Jungs ist das Spiel gegen die Rieser eine knifflige Aufgabe, denn die Nordschwaben verfügen nach FC-Einschätzung über eine eingespielte und ambitionierte Mannschaft, die in den letzten Jahren immer in den oberen Tabellengefilden anzutreffen waren. „Das wird schwer“, weiß Decker, hofft aber, „dass wir an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und Nördlingen Paroli bieten können.“

Zumindest scheint die junge FCM-Mannschaft schnell gelernt zu haben, denn beim jüngsten 3:2-Sieg in Egg „haben die Jungs clever agiert, körperlich gut dagegen gehalten und den Eggern damit den Schneid abgekauft“, so Decker. Wie es personell aussehen wird, entscheidet sich kurzfristig und hängt auch davon ab, wer von der U21 am Freitag in der Regionalliga zum Einsatz kommt.

Es ist bereits das 23. Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine seit 1997 (damals noch in der Bezirksoberliga). Die Bilanz ist nahezu ausgeglichen, denn den zehn Memminger Siegen stehen neun TSV-Erfolge gegenüber, nur dreimal trennte man sich unentschieden. In der Vorsaison gewannen die Rieser in Memmingen 4:3, verloren aber zu Hause mit 1:3. So wird es auch diesmal ein Treffen auf Augenhöhe sein.

TSV-Trainer Andreas Schröter ist sich bewusst, dass der FCM ein ganz anderes Kaliber sein wird als der Neuling TV Bad Grönenbach. Er ist gezwungen, die siegreiche Mannschaft umzubauen, denn der zuletzt zweifache Torschütze Alexander Schröter hat Dienst und Patrick Michel ist in Urlaub. Stefan Raab weilt noch auf Hochzeitsreise. Aber noch muss der TSV-Trainer nicht auf die zweite Mannschaft Rücksicht nehmen. Gegen Bad Grönenbach saßen auch noch die Feldspieler Manuel Schreitmüller, Leon Dammer und Jakob Mayer auf der Wechselbank, ohne zu einem Einsatz zu kommen.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION