TSV Vorbereitung: Am Ende geht dem TSV die Luft aus

   
Gut besucht war das Vorbereitungsspiel zwischen dem TSV Nördlingen und der SpVgg Ansbach im nahen Westheim. Auf dem Bild im Zweikampf Patrick Michel (in rotem Trikot) und Christoph Hasselmeier. Foto: Klaus Jais  

10. Juli 2017 | von Klaus Jais

Gegen den Bayernligisten aus Ansbach führen die Nördlinger lange mit 2:0. Doch weil einige Spieler bereits am Vortag im Einsatz waren, ist sogar das Unentschieden in Gefahr.

Das 50-jährige Vereinsjubiläum des SV Westheim war der Anlass für ein Vorbereitungsspiel zwischen dem Nord-Bayernligisten SpVgg Ansbach und dem eine Klasse tiefer spielenden TSV Nördlingen. Am Ende trennte man sich 2:2, wobei die Rieser sechs Spieler im Kader hatten, die bereits einen Tag zuvor gegen den FC Schloßberg im Einsatz waren. Dies machte sich gegen Ende des Spiels immer mehr bemerkbar, als die Mittelfranken den 0:2-Rückstand noch egalisieren konnten.

Die Rieser, immerhin ohne Akteure wie Buser, Oefele, Meyer, Schröter, Halbmeyer und Holzmann angetreten, kamen gut ins Spiel und nach elf Minuten zirkelte Patrick Michel das Leder so exakt nach innen, dass es vom Innenpfosten ins Netz prallte. Michel war auch der Ausgangspunkt für das 2:0, denn sein Ball durch die Schnittstelle kam zu Florian Lamprecht und der ließ Torwart Sebastian Heid keine Chance (18.). Erst in der 22. Minute die erste Chance der Ansbacher, als sich Torwart Daniel Martin bei einer Hereingabe von Tobias Zillmann mächtig strecken musste.

Auffälligster Ansbacher war Kapitän Christoph Hasselmeier, der einen Freistoß über das Tor setzte und dann mit einem Distanzschuss für eine Unsicherheit bei Torwart Martin sorgte. Außerdem versemmelten Sebastian Mechnik und Fabian Bachbauer eine gute Chance zum 2:1. Zur Pause wechselten die Ansbacher fünfmal aus. Die erste Chance hatten die Rieser, doch der eingewechselte Matus Mozol traf nach einem Lamprecht-Zuspiel nur den Pfosten (50.).

Später Ausgleich für die SpVgg Ansbach

Die Schröter-Schützlinge ließen keine Chancen zu, weil sie sehr kompakt verteidigten. Andererseits hatten sie drei dicke Gelegenheiten, den Deckel drauf zu machen: Der eingewechselte Adrian Stimpfle war zweimal beteiligt und einmal wurde ein scharfes Anspiel von Fabian Miehlich von einem Ansbacher beinahe ins eigene Tor abgefälscht (62./66./74.). In der 76. Minute das Anschlusstor, als die Rieser auf Abseits spekulierten und der eingewechselte Michael Belzner traf.

Nun plötzlich hatten die Franken Blut geleckt. TSV-Torwart Sabahudin Cama konnte zweimal gegen Stefan Hammeter glänzend parieren (79./84.), doch bei dessen dritter Chance fiel der 2:2-Ausgleich (87.). Beinahe hätten die Nördlinger das Spiel noch verloren, doch Patrick Michel rettete bei einem Schuss von Patrick Kroiß auf der Torlinie (91.).

TSV Nördlingen: Martin (ab 46. Cama); Klaß, Lamprecht, Ilg, Michel, Gröger (ab 55. Mayer), Dammer (ab 46. Mozol), Raab, Schreitmüller (ab 58. Stimpfle), Pfeffer, Miehlich

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION