Event 2007 - Gastspiel TSV 1860 München

   :   

 

 

 

Das Motto "Löwen zum Anfassen" ließen die Zweitligaprofis des TSV 1860 München nur für die Zeit vor und nach dem gestrigen Spiel gelten. Während der überaus fairen 90 Minuten waren die Münchner vom Landesligisten TSV Nördlingen nicht zu fassen und kamen vor rund 1500 Zuschauern zu einem locker, aber auch über weite Strecken überzeugend herausgespielten 9:0-Sieg, der durchaus noch höher hätte ausfallen können.

Die Gäste, bei denen lediglich der prominenteste Neuzugang Markus Schroth verletzungsbedingt fehlte, legten gleich von Beginn an ein hohes Tempo vor und wurden mit der frühen Führung belohnt, als Antonio Di Salvo den Pfosten traf und Björn Ziegenbein nur noch abzustauben brauchte (8.). Zwei Minuten später kam Di Salvo sträflich ungedeckt zum Kopfball, doch eine herrliche Parade von Torhüter Christian Starz sorgte für ersten Szenenapplaus auf den Rängen. Bei seinem dritten Versuch traf dann auch Di Salvo ins Netz, wobei er allerdings von einem kapitalen Fehler von Benedikt Förster profitierte (16.). Die Gäste ließen Ball und Gegner laufen und fanden in Daniel Bierofka eine stets präsente Anspielstation. Nach 20 Minuten stand der Halbzeitstand bereits fest, wobei der 20-Meter-Freistoß von Christoph Burkhard nicht unhaltbar war.

Nur wenig Szenen nach vorne

Das Spiel war etwas zu einseitig, denn die Gastgeber konnten nur reagieren und brachten nach vorne kaum verwertbare Spielzüge an den Mann. Die Münchner hielten den Ball flach und das Tempo hoch und vergaben beste Chancen. Danny Schwarz setzte einen indirekten Freistoß aus acht Metern an die Latenunterkante, Förster rettete bei einem Schuss von Sven Bender auf der Linie und Di Salvo vergab nach einem Zuspiel von Bender die größte Chance (30.). Erst eine Minute vor dem Pausenpfiff des wenig geforderten Schiedsrichters Thomas Färber (SpVgg Bärenkeller) der erste Eckball für die Rieser, aber als Sven Rothbauer relativ frei zum Schuss kam, konnte er Torhüter Hofmann nicht ernsthaft prüfen.

Mit zehn neuen Akteuren begannen die Münchner die zweite Halbzeit, die nach wenigen Minuten an das Pokalspiel gegen Würzburg erinnerte, denn innerhalb von nur drei Minuten erzielten die Gäste drei Tore. Publikumsliebling Berkant Göktan nutzte einen Patzer von Torwart Straß, Benjamin Schwarz schloss eine herrliches Zusammenspiel von Josh Wolff und Göktan ab und wieder Schwarz war nach einem Zuspiel von Wolff zur Stelle.Die 1860er-Fahne im Sportpark wehte zwar auf Halbmast, doch hierzu gab es wahrlich keinen Grund, denn die Löwen zeigten weiterhin Biss und spielten auch für die Galerie. So landete ein Seitfallzieher von Göktan an der Latte und eine der zahlreichen scharfen Hereingaben von Göktan landete bei Wolff, der zum 0:7 ins Tor schob (65.). Zwei Minuten später bereits das 0:8, erneut ermöglicht durch schnelles Direktspiel vors Tor, wobei Fabian Johnson das Zuspiel des Ex-Augsburgers Markus Thorandt verwertete. Zwei Nördlinger Gelegenheiten gab es im zweiten Durchgang: Lukasz Szukla verfehlte bei einem Rückpass knapp das eigene Tor und Christian Braun, neben Benny Stimpfle der auffälligste Nördlinger, schoss aus 20 Metern über das Lattenkreuz. Göktans Flugkopfball berührte die Latte und mit einem herrlichen Tor von Josh Wolff endete eine flotte Partie (87.).

 

So haben sie gespielt:

TSV 1861 Nördlingen: Starz (ab 46. Straß); Stimpfle, Förster (ab 46. Thum), Langer (ab 73. Kaiser), Brückel (ab 46. Ilg), Klaus, Raab (ab 73. Florian Höhenberger), Förg, Rothbauer (ab 64. Dietterle), Schneider (ab 64. Fuchs), Braun

TSV 1860 München: Michael Hofmann (ab 46. Tschauner); Torben Hoffmann (ab 46. Schäfer), Berhalter, Sven Bender (ab 46. Lars Bender), Gebhart (ab 46. Szukla), Ledgenwood (ab 46. Johnson), Ziegenbein (ab 46. Wolff), Bierofka (ab 46. Göktan), Di Salvo (ab 46. Benjamin Schwarz), Burkhard (ab 46. Ghvinianidze), Danny Schwarz (ab 46. Thorandt).

 


weitere Infos und Bilder gibt es auch auf der Internetseite des Nördlinger Löwen Fanclubs unter

www.noerdlinger-loewen.de

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION